Kinderzahnheilkunde

 

Früherkennungsuntersuchungen sollten beginnend mit dem dritten Lebensjahr erfolgen. Ziel ist es, frühzeitig ein vorhandenes Kariesrisiko zu erkennen. Das Kariesrisiko ist zum Beispiel mit einem völlig schmerzlosen Speicheltest messbar. Ist das Risiko einer Karies bekannt, kann sie durch einen individuellen Vorsorgeplan zu fast 100 % ausgeschlossen werden.

 

Weiterhin wird der Zahnarzt kontrollieren, ob Kiefer und Zähne des Kindes richtig zueinander stehen oder ob möglicherweise Fehlbildungen oder Fehlstellungen vorliegen. Sollte dies der Fall sein, wird er das Kind unter Umständen zum Kieferorthopäden überweisen.

Kontakt